Sonntag, 2. März 2014

Meinungsjakobiner in ihrem Element


"Der frühere SPD-Politiker Thilo Sarrazin wollte im Berliner Ensemble über sein neues Buch vom "Tugendterror" diskutieren. Allerdings kam es nicht dazu. Wütende Demonstranten hatten etwas dagegen.Um fünf vor zwölf haben die Demonstranten ihr Ziel erreicht: Thilo Sarrazin verlässt die Bühne, umzingelt von mehreren Personenschützern. Er flieht vor einem lautstarken Mob, vor mehreren Dutzend Protestierenden, die linksradikale Parolen brüllen. Er kapituliert vor Trillerpfeifen, Buhrufen und "Sarrazin raus"-Schlachtgesängen. Der Bestsellerautor und Sozialdemokrat, der Ex-Bundesbankvorstand und ehemalige Berliner Finanzsenator entschwindet nach fast einer Stunde vom Podium – ohne dass er dort ein Wort gesagt hat."
Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article125344150/Kopftuchmaedchen-verhindern-Lesung-von-TerrorThilo.html

Montag, 24. Februar 2014

An der Schwelle zur Ewigkeit

Leise rieselt der Kot
Gründliche Pflege tut Not.
Gelobet sei die Schnabeltasse
Ein Privileg der weißen Rasse.

Der Katheder zwickt, die Schwester nickt
Die Windel wird noch mal geknickt.
Die Gurte werden straff gespannt
Der Blick des Opfers zornentbrannt.

Gestresste Pfleger, kaltes Essen
Wer soll diese Scheiße fressen.
Mangel Pflege im Akkord
Ein jeder muss gleich wieder fort.

Am Bett oder im Rollstuhl fixiert
Wehe! Wer den Aufstand probiert!
Medikamente nimmt man hier wie Haribos
In der Beziehung ist man gnadenlos.

Ein Hochstufungsantrag muss schon sein
Sonst kommt nicht genügend Kohle herein.
Die Herren Aktionäre werden dann sauer
Und der raue Umgangston wird noch rauer.

Mitgefühl gibt’s nur in blauen Dosen
Du sollst den Pfleger nicht erbosen.
Essen und Waschen im Minutentakt
Während man in die volle Windel kackt.

Montag, 17. Februar 2014

Vergesst Stonehenge!


Goseck (Sachsen Anhalt) ist 7000 Jahre alt und das älteste Sonnenobservatorium Europas! Da backten selbst die alten Ägypter noch kleine Brötchen.Und deswegen so bedeutend für die Archäologie und auch für die Astronomie, weil sie die derzeit älteste Sonnenanlage ist, die aus der Frühsteinzeit erhalten ist.
Die Anlage ist ca. 7.000 Jahre alt und sie zeigt, dass die "Sachsen" schon damals über einen enormen Wissensstand verfügten, was Sonne, Mond und Sterne anbelangt. Der Steinkreis von Stonehenge in England wirkt allerdings spektakulärer, da er aus Stein gebaut ist.
Archäologen der Uni Halle-Wittenberg gruben die Anlage bis 2004 vollständig aus. Zum Vorschein kamen ein kreisförmiger Graben, 71 Meter Durchmesser und die Abdrücke zweier Palisadenringe, mit drei Toren. Unsere Vorfahren beobachteten den Sternenhimmel sehr genau. Schon um 4.800 vor Christus wussten die Menschen, dass jedes Jahr die Wintersonnenwende den kürzesten Tag markiert. In Goseck erbauten sie sich einen hölzernen Steinzeitkalender, der diese Daten fixierte.

Montag, 10. Februar 2014

Religionsfreiheit vs. Religionsfrechheit


Ich bin mir sicher, die Väter des deutschen Grundgesetzes hatten sich unter Religionsfreiheit nicht vorgestellt, dass man damit jungen deutschen Staatsbürgern derartig das Gehirn vernebelt, welches dann nach erfolgter Gehirnwäsche bereit ist, für fremde Mächte zu kämpfen, zu töten und in der Konsequenz auch zu sterben.

Mittwoch, 5. Februar 2014

112

Der Geist, der Wille und der Verstand
gingen über das flache Land.
Der Geist wollte nach links,
der Wille nach rechts.
Der Verstand aber schnurstracks geradeaus.
So kamen sie direkt ins örtliche Narrenhaus.

Dienstag, 21. Januar 2014

Fanatiker lehnt Deutsches Grundgesetz ab

Ein offensichtlich gehirnamputierter militanter Muslim hatte im Mai 2012 in Bonn an einer Demonstration gegen die rechtsextreme Gruppierung "Pro NRW" teilgenommen. Dabei verletzte er eine Polizistin und einen Polizeibeamten mit gezielten Messerstichen in die Beine schwer. Beide klagten jetzt vor Gericht noch über psychische Spätfolgen. Ein dritter Polizist hatte eine Messerattacke abwehren können.

Quelle:

Es ist aber nun wirklich nichts Neues, dass strenggläubige Mohammedaner die irdische Gesetzgebung seit jeher zutiefst missachten. Es ist allerdings auch nichts Neues, dass ein Großteil unserer degenerierten Politikerkaste diesen Mohammedanern gar nicht tief genug in den Arsch kriechen können.

Voltaire (1694 -1778), einer der meistgelesenen und einflussreichsten Autoren der französischen und europäischen Aufklärung:

… “Was sollte man einem Menschen antworten, der einem sagt, er gehorche lieber Gott als den Menschen, und der sich infolgedessen sicher ist, den Himmel zu verdienen, wenn er einen erdrosselt?” …


Neu ist eigentlich nur der geistig total verrottete Zustand der linksgrünen infantilen Wohlstandspolitiker, die sich einen Dreck um die Sicherheit der autochthonen Bevölkerung scheren. So etwas hat es zuvor in diesem Ausmaß nach 1945 noch nie gegeben. Von der einheimischen arbeitenden Bevölkerung lassen sie sich lediglich aushalten, um ein gepflegtes Parasitendasein führen zu können. Vom Hörsaal ins Parlament, Lebenserfahrung in der Arbeitswelt gleich null, und pensionsberechtigte Versorgungsposten im Auge, das sind ihre primären Bestrebungen. 

"Knock-Out Game" mal anders

"Eine Oma in St. Louis hat ihren 21 jährigen Angreifer des sogenannten Knock-Out Game mit einem gezielten Kopfschuss ins Jenseits befördert.

Kennen Sie das Knock-Out Game? Wenn nicht, lassen Sie mich es Ihnen erklären. Beim Knock-Out Game handelt es sich, wie der Name schon sagt, um ein Spiel, bei dem es darum geht, eine fremde Person auf offener Strasse und am hellichten Tag nieder zu schlagen.

Das Spiel, welches in Wirklichkeit keines ist, und bei dem unschuldige Passanten oft schwerste Verletzungen erleiden (manchmal auch sterben), wurde in den USA erfunden und wird hauptsächlich von schwarzen Jugendlichen gespielt. Dabei gehen die Afroamerikaner äusserst rassistisch vor, denn ihre Opfer sind meistens Weisse. Zudem ist die Feigheit der Angreifer nicht zu überbieten: Sie greifen in Gruppen von hinten an und schlagen dann oft mehrfach auf ihr wehrloses Opfer ein.

In St. Louis (MO) ist vor kurzem wieder so ein Knock-Out Game gespielt worden. Dabei wurde eine 93 jährige Grossmutter an einer Bushaltestelle angegriffen. Sie spürte einen stechenden Schmerz viel zu Boden und sah, wie sich Jugendliche über sie lustig machten und dabei auf sie einschlugen.

Soweit der herkömmliche Verlauf des Knock-Out Games. Was die Angreifer nicht wussten, wie dumm, war, dass Oma eine geladene Waffe in ihrer Handtasche mit sich führte. Sie überlegte nicht lange und schoss einem Angreifer direkt in den Kopf. Der 21 jährige Psycho war auf der Stelle tot. Die restlichen Spieler rannten, feige wie sie nun mal sind, sofort davon.

Wenn man so über dieses idiotische, feige Knock-Out Game nachdenkt, wird einem schlagartig klar, warum so viele Amerikaner nicht auf ihre Handfeuerwaffe verzichten wollen."


Anschauungsuntericht für Knock-Out-Game
http://www.youtube.com/watch?v=liatWFj5COk